Wieder Aufregung an der US-Ostküste

Nach Wirbelsturm "Sandy": Jetzt auch noch Erdbeben

+
Der Wirbelsturm "Sandy" hat ein Bild der Verwüstung hinterlassen.

New York - Nach dem verheerenden Wirbelsturm "Sandy" ist ein Teil der betroffenen Gebiete an der US-Ostküste auch noch von einem kleinen Erdbeben erschüttert worden.

Das Beben der Stärke zwei sei in fünf Kilometer Tiefe ausgebrochen, teilte das Nationale Erdbeben-Zentrum der USA mit. Das Epizentrum habe nahe der Stadt Ringwood in New Jersey, etwa 60 Kilometer von New York entfernt, gelegen. Über Verletzte oder Schäden wurde zunächst nichts bekannt.

"Sandy" hinterlässt Chaos und verheerende Schäden

"Sandy" hinterlässt Chaos und verheerende Schäden

Hunderttausende in New York und New Jersey müssen auch rund eine Woche nach dem Wirbelsturm „Sandy“ weiter ohne Strom auskommen.

dpa

Konzert für "Sandy"-Opfer mit Springsteen, Aguilera und weiteren Stars

Konzert für "Sandy"-Opfer mit Springsteen, Aguilera und weiteren Stars

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare