Vor zahlreichen Kindern: Sohn tötet Vater mit Armbrust

Montreal - Mit einer Armbrust hat ein Mann vor den Augen zahlreicher Kinder in Kanada seinen eigenen Vater getötet.

 Nach Angaben der “Montreal Gazette“ vom Samstag hatte der Bolzen der Waffe den 52 Jahre alten Vater in Toronto vor der öffentlichen Bibliothek in die Brust getroffen. Der Mann starb noch am Tatort unter den Blicken der entsetzten Passanten. Der Schütze konnte zunächst fliehen, wurde aber bald festgenommen.

Nach Angaben der kanadischen Ermittler ist der Täter 24 Jahre alt. Die Hintergründe der Tat waren zunächst völlig unklar. Armbrüste werden in Kanada als Jagdwaffe frei gehandelt, lediglich kleine, mit nur einer Hand zu bedienende Bogenwaffen sind verboten.

Laut “Gazette“ hat es immer wieder Angriffe mit Armbrüsten gegeben, die letzte tödliche war aber schon im Jahr 1991, als in Ottawa ein Mann seine getrennt lebende Frau erschoss.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare