"Zentis-Erpresser" erneut verurteilt

Wien - Der in Deutschland bereits schuldig gesprochene “Zentis-Erpresser“ ist in Wien zu fünf Jahren und zehn Monaten Haft wegen erneuter Betrügereien verurteilt worden.

Die Staatsanwaltschaft legte gegen das am Mittwoch gefällte Urteil des Straflandesgerichts Berufung ein, weil ihr die Strafe zu milde erschien, berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA. Der 28-jährige Student wollte im Herbst vergangenen Jahres von dem Feinkost-Produzenten Wojnar und dem Süßwarenhersteller Manner insgesamt 175 000 Euro erpressen.

Dafür deponierte er in Tiroler Geschäften verunreinigte Produkte, doch die Polizei kam ihm schnell auf die Schliche. Im Juli vergangenen Jahres war der junge Mann bereits vom Landgericht Aachen zu einer identischen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Er hatte Zentis mit vergifteter Marmelade gedroht und wollte so 500 000 Euro erpressen. Er kam aber zunächst auf Kaution frei und schlug in Tirol wieder zu.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare