Zwei Erdbeben erschüttern China

Peking - Der Nord- und der Südwesten Chinas sind am Dienstag von zwei mittelstarken Erdbeben erschüttert worden. Beide Erdstöße lagen sehr nah an der Erdoberfläche.

Berichte über Verletzte oder Schäden lagen auch mehrere Stunden nach den Erdstößen nicht vor, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua meldete.

Ein Beben der Stärke 6,0 traf am Morgen (08.20 Uhr Ortszeit) die Region Xinjiang in rund 100 Kilometer Entfernung von der Stadt Yining, wie der Geologische Dienst der USA mitteilte. Der Erdstoß ereignete sich in 27 Kilometern Tiefe.

Das andere Beben hatte eine Stärke von 5,5 und erschütterte um 06.00 Uhr Ortszeit in 16 Kilometern Tiefe die Grenzregion zwischen den beiden Provinzen Sichuan und Gansu.

Das schwerste Erdbeben in China in den vergangenen Jahren hatte sich im Mai 2008 in Sichuan ereignet. Dabei kamen fast 90.000 Menschen ums Leben. Das Beben hatte eine Stärke von 7,9.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare