Wegen Rache an Ex-Mitglied

Lange Haftstrafen für zwei Hells Angels

+
Die beiden Hells-Angels-Mitglieder müssen für 12 Jahre hinter Gitter

Potsdam - Wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung hat das Landgericht Potsdam zwei Mitglieder des Motorrad-Clubs Hells Angels zu jeweils zwölf Jahren Haft verurteilt.

Die Strafkammer sah es einer Sprecherin zufolge am Donnerstag als erwiesen an, dass die 23 und 30 Jahre alten Männer aus Rache ein Mitglied einer rivalisierenden Rockergruppe angegriffen und schwer verletzt hatten.

Zudem sprach die Strafkammer dem Opfer 6.000 Euro Schadenersatz sowie mehr als 15.000 Euro Schmerzensgeld zu. Ein dritter Angeklagter wurde freigesprochen, weil er vor Gericht nicht zweifelsfrei identifiziert werden konnte. Die Staatsanwaltschaft hatte Haftstrafen zwischen sieben und neun Jahren beantragt.

Im Dezember 2011 hatten die beiden verurteilten Hells-Angels-Rocker nach Überzeugung des Gerichts in Königs Wusterhausen aus Rache ein Mitglied des rivalisierenden Rockerclubs MC Gremium niedergestochen.

In Berlin und Brandenburg gibt es immer wieder gewalttätige Übergriffe zwischen Mitgliedern rivalisierender Motorradclubs. Erst am Dienstag hatte die Polizei beider Länder eine Großrazzia gegen die Hells Angels eingeleitet. 280 Polizisten suchten dabei vor allem nach Waffen. Rockerclubs rivalisieren oft um die Vorherrschaft etwa bei Prostitution oder Drogenhandel.

Großalarm für Polizei: Hells Angels kommen

Großalarm für Polizei: Hells Angels kommen

afp

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare