Vermutlich durch einen Steinschlag

Zwei italienische Bergsteiger sterben am Matterhorn

+
Das Matterhorn.

Rom - Beim Aufstieg zum Matterhorn sind an der italienischen Seite des Berges zwei sehr erfahrene Bergsteiger tödlich verunglückt.

Die beiden Bergsteiger seien in knapp 4000 Metern Höhe vermutlich von einem Steinschlag getroffen und mehrere hundert Meter in die Tiefe gerissen worden, berichteten italienische Zeitungen am Samstag. 

Den Berichten zufolge waren die beiden am Donnerstag bei gutem Wetter auf einer besonders schwierigen und selten begangenen Route unterwegs, die von Südwesten zum Gipfel führt. Sie waren an einem kurzen Seil miteinander verbunden. Das letzte Handysignal sei kurz vor Mittag gekommen, danach hätten sie sich nicht mehr gemeldet. Am Freitag entdeckte ein Rettungshubschrauber ihre Leichen.

Das 4478 Meter hohe Matterhorn - italienisch Cervino - ist einer der berühmtesten Berge der Alpen. Es erhebt sich auf der italienisch-schweizerischen Grenze zwischen dem Kanton Wallis und der Region Aostatal.

dpa

Meistgelesene Artikel

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Traunstein - Im Prozess um das Zugunglück von Bad Aibling hat das Landgericht Traunstein am Montag nach sechs Verhandlungstagen das Urteil verkündet.
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Papst prangert Skandalpresse an - mit fragwürdigem Vergleich

Rom - Papst Franziskus hat mit deutlichen Worten die Skandalpresse angeprangert - und deren Berichterstattung mit einer menschlichen Perversion …
Papst prangert Skandalpresse an - mit fragwürdigem Vergleich

Kommentare