Aus 15 Metern zu Boden geschleudert

Zwei Kinder in Hüpfburg weggeweht und verletzt

New York - Unfassbar: Zwei Jungen sind im US-Bundesstaat New York in ihrer Hüpfburg von einer Windböe 15 Meter in die Luft gehoben, weggeschleudert und schwer verletzt worden.

Nach Angaben des Senders CBS vom Dienstagabend (Ortszeit) hatte der Wind das aufgeblasene Gummihaus etwa 15 Meter in die Luft gehoben und über ein Wäldchen geschleudert. Die Hüpfburg landete schließlich auf einem zweistöckigen Schulgebäude.

Junge fällt auf Auto

Ein zehn Jahre altes Mädchen war gleich zu Beginn aus dem Spielhaus gefallen und wurde nur leicht verletzt. Die beiden Jungen, fünf und sechs Jahre alt, wurden aber in der Hüpfburg mitgerissen. Einer fiel auf eine Straße, der andere auf ein Auto. Einer der Jungen brach sich beide Arme, der andere wurde schwer am Kopf verletzt. Lebensgefahr bestand aber nicht.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare