Zwei Schwerverletzte

Schüsse in Supermarkt bei Paris - Täter gefasst

+
Zwei Menschen wurden nach Schüssen in einem Pariser Supermarkt schwer verletzt.

Paris - Ein Mann hat in einem Supermarkt nahe Paris das Feuer eröffnet und zwei Menschen schwer verletzt. Der Täter wurde mittlerweile gefasst.

Ein etwa 60-jähriger Mann hat vor einem Supermarkt westlich von Paris um sich geschossen und zwei Menschen schwer verletzt. Der Verdächtige flüchtete, verschanzte sich zu Hause und stellte sich schließlich Elitekräften der Polizei, berichtete die Nachrichtenagentur AFP am Montag mit Verweis auf die Staatsanwaltschaft von Versailles. Es handelt sich demnach nicht um einem Terroranschlag.

Die Ermittler gehen von einer Beziehungstat aus. Der Täter ist nach Polizeiangaben über 60 Jahre alt. Zunächst waren die Ermittler von einem über 70-Jährigen ausgegangen. Bei den Opfern handelt es sich demnach um eine 57-jährige Frau und einen 73-jährigen Mann. Der Schütze ist den Behörden wegen kleinkrimineller Delikte bekannt.

Bilder aus Paris: Schüsse in Supermarkt - Täter verschanzt sich

Seine Wohnung sei nur wenige Hundert Meter von dem Supermarkt entfernt gewesen. Dort hielt sich auch seine Frau auf. Der Verdächtige war bereits polizeibekannt und ein regelmäßiger Kunde des Supermarktes.

afp/dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare