Nördlich von Helsinki

Zwei Tote bei Schießerei in Finnland

+
Polizisten am Einsatzort.

Helsinki - Bei einer Schießerei zwischen einem Bewaffneten und der Polizei in Finnland hat es zwei Tote gegeben.

Ein Polizist und der mutmaßliche Angreifer starben, wie Polizeisprecher Petri Launiainen am Samstag dem Sender Yle mitteilte. Ein weiterer Beamter sei bei dem Schusswechsel in der dünn besiedelten Gemeinde Vihti etwa 50 Kilometer nordwestlich von Helsinki verletzt worden.

Spurensicherung am Tatort.

Polizeiangaben zufolge hatten Anwohner am Freitagabend Schüsse gehört und die Polizei verständigt. Als die Beamten das Gebiet absperrten, habe der mutmaßliche Schütze das Feuer eröffnet. Ob der Mann die Waffe anschließend auf sich selbst richtete oder von Schüssen der Beamten tödlich getroffen wurde, blieb demnach zunächst unklar. Zu seiner Identität machte die Polizei keine Angaben.

Finnlands Präsident Saul Niinistö und Ministerpräsident Juha Sipilä zeigten sich von dem Vorfall schockiert und äußerten ihr Mitgefühl.

dpa

Meistgelesene Artikel

Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Valencia - Das schlimmste Unwetter seit neun Jahren hat Valencia ins Chaos gestürzt. In der Region um die ostspanische Stadt regnete es bis in die …
Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Traunstein - Im Prozess um das Zugunglück von Bad Aibling hat das Landgericht Traunstein am Montag nach sechs Verhandlungstagen das Urteil verkündet.
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Kommentare