78-jähriges Opfer

Zweijährige Haftstrafe wegen Streits um Nutella-Gratisprobe

Los Angeles - Das die Schoko-Nuss-Creme beliebt ist und Fans viel machen würden, um einen Löffel davon zu bekommen ist nicht neu. Doch jetzt endete ein Streit sogar mit Körperverletzung.

Ein Streit um eine Nutella-Probe hat einen Mann in den USA hinter Gitter gebracht. Der 25-jährige Derrick Gharabighi schlug wütend zu, als ein 78-Jähriger eine der Gratisproben der Schoko-Nuss-Creme wollte, die ein Supermarkt in Burbanks für seine Kunden ausgelegt hatte. Gharabighi wollte sie aber selbst haben. Dafür wurde er am Dienstag in Kalifornien zu zwei Jahren Haft verurteilt, wie das Gericht mitteilte. Weil er allerdings seit dem Vorfall vor einem Jahr schon in Untersuchungshaft saß, durfte er das Gefängnis nun verlassen.

Das 78-jährige Opfer hatte im vergangenen Jahr in Lokalmedien von dem Vorfall berichtet. "Er hat zwei, drei von den Proben genommen und nur eine übrig gelassen", sagte der Mann. "Ich wollte sie mir nehmen, und da hat er mich an der Hand gepackt." Dem Polizeibericht zufolge erlitt der 78-Jährige bei der folgenden Rangelei eine Platzwunde am Auge und "Schwellungen in einigen Bereichen seines Gesichts".

Genialer Trick: Warum Sie das leere Nutella-Glas nicht wegwerfen sollten

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Valencia - Das schlimmste Unwetter seit neun Jahren hat Valencia ins Chaos gestürzt. In der Region um die ostspanische Stadt regnete es bis in die …
Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Schwere Vorwürfe gegen Ferrero: Stellen Kinder Ü-Eier her?

Frankfurt - Wird die „Kinder-Überraschung“ von Kindern hergestellt? Der Konzern Ferrero muss sich dem Vorwurf der Kinderarbeit stellen. Es ist nicht …
Schwere Vorwürfe gegen Ferrero: Stellen Kinder Ü-Eier her?

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Kommentare