1,35 Millionen Dollar: Apple-Gründungsvertrag versteigert

New York - Wo Apple drauf steht, ist Geld drin: Für satte 1,35 Millionen Dollar (eine gute Million Euro) hat der Gründungsvertrag von Apple Computer den Besitzer gewechselt.

Soviel haben die Papiere bei einer Auktion von Sotheby's am Dienstag in New York eingebracht.

Wer der glückliche Gewinner eines minutenlangen, nervenaufreibenden Bieterkampfs war, blieb zunächst unklar. Sotheby's hatte den erzielbaren Preis auf 100 000 bis 150 000 Dollar geschätzt. Doch die Gebote schossen schnell darüber hinaus.

Das dreiseitige, maschinengeschriebene und leicht verknickte Schriftstück datiert auf den 1. April 1976. Der Vertrag trägt neben der Unterschrift von “steven p. jobs“ auch die Signaturen seines Freundes Steve Wozniak und des Seniorpartners Ronald Wayne.

Wayne hatte sich schon kurz darauf wieder zurückgezogen. Auch jene Schriftstücke, die seinen Ausstieg dokumentieren, wurden mitversteigert.

dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare