25 000 Smarts müssen in die Werkstatt

+
Die Rückrufaktion von welcher 20 000 Smarts betroffen sind, sei eine vorsorgliche Maßnahme. Foto: Daniel Karmann/Archiv

Stuttgart (dpa) - Der Autobauer Daimler ruft 25 000 Kleinwagen der Marke Smart in Europa in die Werkstatt zurück. Hintergrund der Aktion ist die Überprüfung der Halterung des Drehstabgestänges der Fahrzeuge, wie das Unternehmen in Stuttgart mitteilte.

Außerdem werde im Einzelfall die Software des Motorsteuergeräts aktualisiert. Es sind Fahrzeuge aus bestimmten Produktionszeiträumen aus den Jahren 2014 und 2015 betroffen. Die Kunden werden angeschrieben. Die Rückrufaktion sei eine vorsorgliche Maßnahme und das Ergebnis eigener Untersuchungen. Der Fehler sei bisher noch nicht bei Autos von Kunden aufgetreten.

Daimler Homepage

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare