Altmaier: Abwertung  "einsame Entscheidung"

Berlin - Unionsfraktionsgeschäftsführer Peter Altmaier hat die Herabstufung mehrerer Euro-Länder durch die US-Ratingagentur Standard & Poor's als einsame Entscheidung bezeichnet.

Die Aufregung über die Abwertung der Kreditwürdigkeit von neun Euro-Länder sei kurzfristig gewesen, der Euro-Kurs gestiegen und die Börsen seien ruhig geblieben, sagte Altmaier am Dienstag in Berlin. Das zeige, dass das Vorgehen von Standard & Poor's keine breite Grundlage habe.

Die Union dringt angesichts der Herabstufung mehrerer Euro-Länder durch die Ratingagentur Standard & Poor's auf die Gründung eines eigenen europäischen Rating-Anbieters. Altmaier sagte: „Das wäre ein Beitrag zu mehr Unaufgeregtheit.“ Er mahnte aber, eine europäische Ratingagentur müsse so beschaffen sein, dass ihre Unabhängigkeit von niemandem in Zweifel gezogen werden könne. Deshalb werde von einem Stiftungsmodell gesprochen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare