Tochter Reebok hemmt

Adidas: weniger Umsatz - mehr Gewinn

Herzogenaurach - Europas größter Sportartikelhersteller Adidas hat im ersten Quartal Startschwierigkeiten gehabt. Auch die schwächelnde Tochter Reebok hemmt Adidas weiterhin.

 Der Umsatz ging um 1,9 Prozent auf 3,75 Milliarden Euro zurück, wie der Konzern am Freitag mitteilte. Im Vorjahr hatten die Fußball-Europameisterschaft und die Olympischen Spiele für ein starkes Geschäft gesorgt. Auch die schwächelnde Tochter Reebok hemmt Adidas weiterhin. Zusätzlich belasteten Währungsschwankungen. Das Betriebsergebnis kletterte hingegen um 8,1 Prozent auf 442 Millionen Euro. Den Überschuss erhöhte der Nike- und Puma-Konkurrent um 6,5 Prozent auf 308 Millionen Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare