Grüne Woche in Berlin

Agrarminister: Vorrang der Nahrungsproduktion

+
Die Agrarminister betonten die Bedeutung der Lebensmittelproduktion. (v. l.: Michael Müller, Christian Schmidt, Joachim Rukwied, Matthias Keller)

Berlin - Agrarminister aus mehr als 70 Ländern haben betont, dass die Lebensmittelproduktion Vorrang vor der Nutzung nachwachsender Rohstoffe für andere Zwecke haben muss.

Agrarminister aus mehr als 70 Ländern haben in Berlin den Vorrang der Lebensmittelproduktion bei einer stärkeren Nutzung nachwachsender Rohstoffe für andere Zwecke betont. Gemeinsame Aufgabe sei es, dass die steigende Nachfrage nach solchen Rohstoffen befriedigt werden könne, ohne die Ernährungssicherung zu gefährden, hieß es am Samstagabend nach dem Treffen am Rande der Grünen Woche. Auch Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) betonte, ein weiterer Ausbau der sogenannten Bioökonomie solle in erster Linie der Ernährung dienen. Dabei geht es zum Beispiel um Verfahren, bei denen Kunststoffe auf pflanzlicher Basis hergestellt werden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare