Aigner will regionale Lebensmittel kennzeichnen

+
Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner

Berlin - Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner will im Frühjahr Vorschläge für eine bessere Kennzeichnung regionaler Lebensmittel vorlegen. Auch bei der Lebensmittelüberwachung bestehe Handlungsbedarf.

„Die Menschen wollen wissen, woher ihr Essen kommt“, sagte die CSU-Politikerin der „Saarbrücker Zeitung“ (Montagausgabe) laut Vorabbericht. Für viele Kunden sei die regionale Herkunft ein Kaufargument.

Aigner räumte allerdings ein, dass es nicht einfach sei zu definieren, „was regional ist“. Man brauche eine Bewertung, die dem Verbraucher helfe. Dazu werde man konkrete Standards festlegen.

Gefahr oder Hype? Das wurde aus Schweinegrippe, BSE und Co.

Gefahr oder Hype? Das wurde aus Schweinegrippe, BSE und Co.

Zugleich erklärte die Ministerin, dass sie mit den Ländern über dringend notwendige Änderungen bei der Lebensmittelüberwachung und im Lebensmittelrecht sprechen werde. Die letzten Skandale hätten gezeigt, dass Handlungsbedarf bestehe.

dapd

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare