Allianz stellt Internetangebot ein

+
Ein Sprecher der Allianz Deutschland bestätigte, dass Allianz 24 nicht fortgeführt wird.

Hamburg/München - Widerstand aus dem eigenen Haus: Der Versicherungskonzern Allianz schließt seinen deutschen Internetanbieter Allianz 24.

Das Unternehmen habe bereits alle Kooperationsverträge mit Online-Vergleichsportalen gekündigt, berichtet die “Financial Times Deutschland“. Künftig müssten Kunden deutlich teurer über die normale Allianz- Website abschließen. Im Billigsegment wolle der Konzern europaweit mit einem neuen Anbieter auftreten, der aber auf keinen Fall die Marke Allianz verwenden soll.

Ein Sprecher der Allianz Deutschland bestätigte, dass Allianz 24 nicht fortgeführt wird. “Der klassische Konflikt der Vertriebskanäle spielt dabei eine große Rolle“, sagte er. Damit bezog er sich auf den anhaltenden Widerstand der 10 000 Allianz-Vertreter. Sie hatten sich vehement gegen die Konkurrenz aus dem eigenen Haus zur Wehr gesetzt, die mit Preisen von 20 Prozent bis 30 Prozent unter den regulären Angeboten auftrat.

dpa

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare