Allianz will Fahranfänger mit Telematik-Tarifen gewinnen

+
Bei den geplanten Telematik-Tarifen der Allianz fließt die persönliche Fahrweise in die Berechnung der Prämie mit ein. Foto: Peter Kneffel/Archiv

München (dpa) - Die Allianz will mit ihren geplanten Telematik-Tarifen in der Autoversicherung vor allem Fahranfänger als Kunden gewinnen.

"Diese Altersgruppe verursacht erfahrungsgemäß deutlich mehr Unfälle als ältere Fahrer, und die Prämien sind besonders hoch", sagte Manfred Knof, Chef der Allianz Deutschland, dem "Münchner Merkur".

Bei den Telematik-Tarifen fließt die persönliche Fahrweise in die Berechnung der Prämie mit ein. Dabei werden unter anderem die Geschwindigkeit sowie das Brems-, Beschleunigungs- und Lenkverhalten des Fahrers berücksichtigt. "Vorsichtiges und vorausschauendes Fahren wird dabei belohnt, und der Kunde kann damit Geld sparen", sagte Knof.

Die Allianz hatte bereits angekündigt, die Telematik-Tarife im kommenden Jahr einzuführen. Auch der Konkurrent Huk-Coburg testet solche Tarife. Mit zusammen mehr als 18 Millionen Verträgen kommen die beiden Versicherer auf rund ein Drittel des Marktes für Kfz-Versicherungen.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare