Viele Stellen unbesetzt

Immer mehr Arbeitskräfte in Bayern gesucht

Nürnberg - Die zunehmende Nachfrage nach Arbeitskräften hat zum Jahresbeginn die Zahl der offenen Stellen in Bayern sprunghaft ansteigen lassen.

Es habe im Freistaat so viele unbesetzte Arbeitsplätze gegeben wie selten zuvor, geht aus dem am Montag in Nürnberg veröffentlichten regionalen Stellenindex BA-X der Bundesagentur-Regionaldirektion hervor.

Der entsprechende Indikator kletterte binnen vier Wochen um sechs Punkte auf 211 Zähler. „Bayern ist energiegeladen in das neue Jahr gestartet“, kommentierte BA-Regionalgeschäftsführer Markus Schmitz die aktuelle Entwicklung. Die absolute Zahl der offenen Stellen will die BA erst mit der Veröffentlichung der Arbeitslosenzahlen am Dienstag (2. Februar) bekanntgeben.

Neue Stellen entstünden derzeit vor allem im Handel, der Industrie, dem Gesundheits- und Sozialwesen sowie in der Zeitarbeit. „Zudem sehen wir, dass gerade in der öffentlichen Verwaltung der Bedarf an Arbeitskräften deutlich steigt“, berichtete Schmitz. Allein das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sucht derzeit in Bayern eine Vielzahl an Asyl-Entscheidern und Sekretariatskräfte zur Beschleunigung der Asylverfahren.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare