Dank wachsender Märkte in Übersee

Autositze-Hersteller Grammer vor Rekordumsatz

München - Der Autositze-Hersteller Grammer erwartet dank wachsender Automärkte in Nordamerika und Asien einen Rekordumsatz.

Der Autositze-Hersteller Grammer profitiert weiter kräftig von den wachsenden Automärkten in Nordamerika und Asien. Aber auch dank eines Zukaufs wuchs der Umsatz des Oberpfälzer Zulieferers im dritten Quartal um fast 10 Prozent auf gut 310 Millionen Euro. Damit bleibt das Unternehmen auf Kurs zu einem weiteren Rekordjahr.

Unter dem Strich stieg der Gewinn zwischen Juli und September um beinahe 12 Prozent auf 6,6 Millionen Euro, wie Grammer am Montag in Amberg mitteilte. Zwar bekommt auch Grammer die schwierige Lage in Europa zu spüren, kann Dank der guten Auftragslage in den USA oder China diese Schwäche aber ausgleichen.

Grammer fertigt Sitze für Autos, Busse und Lastwagen, aber auch Bagger oder Bahnen, zudem stellt das Unternehmen Teile für die Innenausstattung wie Armlehnen oder Kopfstützen her. Der Konzern beschäftigt weltweit mehr als 9000 Mitarbeiter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare