Bahn: Nahezu keine Preiserhöhungen im Fernverkehr

+
Die Bus-Konkurrenz zeigt Wirkung: Die Bahn hält die Fahrpreise im Fernverkehr beim diesjährigen Fahrplanwechsel im Dezember weitgehend stabil. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv

Berlin (dpa) - Die Bahn hält die Fahrpreise im Fernverkehr beim diesjährigen Fahrplanwechsel im Dezember weitgehend stabil. Unverändert bleiben auch die Preise der BahnCards und die Sparpreise ab 29 Euro.

Das kündigte Personenverkehrsvorstand Berthold Huber in Berlin an. Gestrichen werden die Reservierungspflicht und der Aufpreis in ICE-Sprinter-Zügen.

Die Bahn will damit in Zeiten wachsender Konkurrenz durch Fernbusse und niedriger Spritpreise wieder mehr Kunden in ihre Züge locken. 90 Prozent der Tickets behalten ihren Preis, wie es hieß. Teurer werden nur Fahrten über die Neubaustrecke Erfurt-Halle/Leipzig, für die Fahrgäste einen bis sieben Euro mehr ausgeben müssen.

Bahn-Pressemitteilungen

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare