Bahn verringert Zahl der Reiseberater

Berlin - Die Deutsche Bahn baut bis 2016 in ihren Reisezentren rund 700 Mitarbeiter ab. Entlassungen werde es aber nicht geben. Auch der Service für die Reisenden werde laut Bahn weiterhin gewahrt.

Die Bahn reagiert damit auf den zunehmenden Fahrkartenkauf übers Internet. Entlassungen werde es aber nicht geben, sagte eine Sprecherin. Wegen der sinkenden Nachfrage in den Reisezentren sollen für 350 Reiseberater neue Arbeitsplätze innerhalb des Unternehmens gefunden werden. Noch einmal 350 scheiden durch Fluktuation und altersbedingt aus, wie die Deutsche Bahn am Freitagabend mitteilte. In den 400 Reisezentren der Bahn in Deutschland sind nach Unternehmensangaben rund 2350 Reiseberater beschäftigt.

Auch nach einer Reduzierung der Beraterzahl werde der Service für die Reisenden gewahrt, teilte die Bahn mit. Sie rechnet damit, dass der Umsatzanteil der Reisezentren beim Ticketverkauf bis 2016 auf 17 Prozent zurückgeht. Ende 2010 habe er 22 Prozent ausgemacht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare