Banken: 4.000 Milliarden Euro aus EU-Rettungsschirm

Brüssel - Die Banken sind nach Einschätzung von EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia “noch nicht über den Berg“. Bislang haben die Institute eine gigantische Summe an Hilfsgeldern in Anspruch genommen. 

In den kommenden Monaten müssten wohl noch einige Institute umstrukturiert werden, sagte Almunia am Donnerstag in Brüssel. Es gebe aber auch ermutigende Signale. Auf dem Höhepunkt der Krise hätten die Banken im Durchschnitt 30 Prozent ihrer Gesamtfinanzierung aus dem europäischen Rettungsfonds bestritten, sagte der Kommissar.

Inzwischen sei der Anteil auf vier Prozent zurückgegangen. Es sei entscheidend, dass die Banken nicht mehr von öffentlicher Finanzierung abhängig seien. Insgesamt habe die Kommission bislang 4.131 Milliarden Euro an staatlicher Unterstützung abgesegnet. Drei Viertel davon seien Garantien gewesen.

dapd

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare