Bedenken gegen Ryanair

EU-Kommission püft Aer-Lingus-Übernahme

Brüssel - Die EU-Kommission hat Bedenken gegen die vom irischen Billigflieger geplante Übernahme der irischen Fluggesellschaft Aer Lingus.

Die Behörde leitete nach Mitteilung vom Mittwoch eine „eingehende Prüfung“ der Übernahme ein. Es gebe „möglicherweise Anlass zu Wettbewerbsbedenken“. Die beiden Unternehmen seien die beherrschenden Fluggesellschaften auf dem Flughafen von Dublin. Viele Flüge ab und nach Irland würden nur von einer der beiden Fluggesellschaften bedient. Die Übernahme könne daher dazu führen, dass der Wettbewerb auf vielen Strecken „faktisch oder potenziell ausgeschaltet“ werde.

Ryanair hatte zuvor bereits zweimal versucht, Aer Lingus zu übernehmen. Ein erster Versuch wurde 2007 von der Kommission verboten, ein zweiter 2009 von Ryanair selbst wieder aufgegeben. Die Kommission muss nun innerhalb von 90 Tagen entscheiden, ob sie die Übernahme genehmigt.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare