Fed behält Geldpolitik bei

Washington - Die Fed hält angesichts der trüben US-Konjunktur länger als bislang angekündigt an ihrer Politik des billigen Geldes fest.

Das teilte die US-Notenbank nach ihrem zweitägigen Strategiesitzung am Mittwochabend mit. Gleichzeitig räumte die Fed ein, dass sich die wirtschaftliche Aktivität im ersten Halbjahr verlangsamt, die Arbeitslosigkeit weiterhin hoch sei und sich die Konsumausgaben abgeschwächt hätten. Daher werde man weitere Schritte unternehmen, falls sich die Situation auf dem Arbeitsmarkt nicht nachhaltig verbessere.

EFSM, EFSF oder ESM: Das bedeuten die Kürzel der Finanzkrise

EFSM, EFSF oder ESM: Das bedeuten die Kürzel der Finanzkrise

Zunächst bekräftigten die Entscheidungsträger der Fed jedoch ihren Plan, die kurzfristigen Zinssätze bis mindestens 2014 auf dem historischen Tiefststand zu belassen.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare