Berlin weist Kritik an Exportmacht zurück

Berlin - Die Bundesregierung hat Kritik der französischen Finanzministerin Christine Lagarde an der Exportstärke und Wirtschaftspolitik Deutschlands zurückgewiesen.

Lagarde hatte in einem deutlichem Appell Berlin aufgefordert, die Binnennachfrage zu stärken und den hohen Handelsüberschusses abzubauen, um so die Wettbewerbsfähigkeit der anderen Euro-Länder zu stärken. Die deutsche Exportstärke schade die schwächeren Staaten.

Lesen Sie auch:

Deutschland soll beim Export fair spielen

Vize-Regierungssprecher Christoph Steegmans sagte dazu am Montag in Berlin, notwendig sei eine gemeinsame Wachstumsstrategie und eine Harmonisierung der Wettbewerbsfähigkeit. Andere Länder sollten dabei ähnlich wettbewerbsfähig werden wie Deutschland. Es sei weniger gewinnbringend, wenn sich einzelne Länder künstlich zurückhielten.

Deutschland sei ein Land, in dem Löhne und Konsum nicht vom Staat festgelegt würden. Auch könne die Exportwirtschaft nicht angehalten werden, mehr unattraktive Güter herzustellen. Deutschland habe einen starken und innovativen Mittelstand. Die Frage sei daher eher, wie andere Länder dies ebenfalls erreichen könnten.

dpa

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare