Bewährungsstrafe für früheren MAN-Manager

+
Zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt: Ex-MAN-Manager Hans Jürgen M..

München - Wegen einer Schmiergeldzahlung in Millionenhöhe ist der ehemalige Vorstandschef der MAN-Turbomaschinensparte zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Das Landgericht München sprach ihn am Montag der Bestechung im geschäftlichen Verkehr schuldig. Der Angeklagte Hans Jürgen M. hatte gestanden, für einen Pipeline-Auftrag in Kasachstan neun Millionen Euro Bestechungsgeld gezahlt zu haben. In seinem Schlusswort hatte er erklärt: “Ich glaubte, im Interesse der Firma zu handeln.“ Nach einer Absprache von Gericht, Staatsanwaltschaft und Verteidigung war ihm bei einem Geständnis eine Bewährungsstrafe zugesagt worden. Der Vorsitzende Richter Joachim Eckert sagte, im Gegensatz zu anderen MAN-Managern habe der Angeklagte die Vorwürfe von Anfang an “ohne Wenn und Aber eingeräumt“.

apn

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare