Börsen-Berater Frick zu Bewährungsstrafe verurteilt

+
Zu einer Bewährungsstrafe verurteilt: Der frühere TV-Börsen-Experte Markus Frick.

Berlin - Der frühere TV-Börsen-Experte Markus Frick ist wegen Manipulation am Aktienmarkt vom Berliner Landgericht zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und neun Monaten verurteilt worden.

Frick war angeklagt, bei Empfehlungen in seinen Börsenbriefen eigene wirtschaftliche Interessen verschwiegen zu haben.

Rund 20 000 Kleinanleger hatten Aktien im Volumen von 760 Millionen Euro erworben. Viele erlitten große Verluste. Frick zahlte 4,6 Millionen Euro Schadensersatz. Die Staatsanwaltschaft hatte auf drei Jahre Haft plädiert. Die Verteidigung stellte keinen Strafantrag. Frick hatte in dem Verfahren selbst Fehler eingeräumt, eine kriminelle Energie aber abgestritten.

dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare