Brexit-Folge

Britisches Pfund auf dem tiefsten Stand seit 31 Jahren

+
Muss den Brexit abwickeln: Die britische Premierministerin Theresa May.

London - Nach der Ankündigung der britischen Premierministerin Theresa May, das Brexit-Verfahren bis spätestens Ende März einzuleiten, ist das Pfund auf den tiefsten Stand seit 31 Jahren gefallen.

Bei Börsenstart am Dienstag in London notierte die britische Währung bei 1,2762 gegenüber dem Dollar. Das Pfund war bereits am Montag auf Talfahrt gegangen, nachdem May das Datum am Sonntag vor Beginn des Tory-Parteitags genannt hatte.

Sie werde Artikel 50 der EU-Verfassung, der den Austrittsprozess aus der Europäischen Union regelt, "vor Ende März kommenden Jahres" aktivieren, kündigte die Premierministerin kurz vor dem Start des Parteitags ihrer konservativen Tories an. In ihrer Rede vor dem Parteitag in Birmingham sagte May später, die Entscheidung gebe Großbritannien Zeit, seine Verhandlungsstrategie zu entwickeln und seine Ziele festzulegen.

AFP

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare