Weise soll Chef der Bundesagentur für Arbeit bleiben

+
BA-Chef Frank-Jürgen Weise

Nürnberg - Frank-Jürgen Weise soll Chef der Bundesagentur für Arbeit bleiben. Auch Vorstandsmitglied Heinrich Alt wird wohl wiedergewählt werden - obwohl er sich den Unmut der Gewerkschaften zugezogen hatte.

Frank-Jürgen Weise soll für fünf weitere Jahre an der Spitze der Bundesagentur für Arbeit (BA) bleiben. Über einen entsprechenden Vorschlag werde der Verwaltungsrat bei seiner nächsten Sitzung am 11. November abstimmen, bestätigten Mitglieder am Montag einen Bericht der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Auch das für Hartz IV zuständige BA-Vorstandsmitglied Heinrich Alt solle wiedergewählt werden. Laut “FAZ“ hatte sich die Doppelpersonalie zunächst verzögert, weil sich Alt mit kritischen Äußerungen sowohl den Unmut der Gewerkschaften als auch der Politik zugezogen hatte.

Das BA-Führungsteam hatte die chronisch defizitäre Nürnberger Behörde in den vergangenen Jahren erfolgreich auf Effizienz getrimmt und ein Finanzpolster angehäuft. Die Milliarden standen in der Krise etwa für Kurzarbeit zur Verfügung.

dpa

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare