Chef der Bundnetzagentur rät zu Wechsel des Stromanbieters

+
Der Präsident der Bundesnetzagenturrät Verbrauchern im Fall ungerechtfertigter Strompreiserhöhungen: Informieren und Anbieter wechseln!

Köln - Der Präsident der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, hat den Verbrauchern erneut geraten, sich im Fall ungerechtfertigter Strompreiserhöhung zu informieren und den Anbieter zu wechseln.

Im ARD-“Morgenmagazin“ sagte er am Donnerstag, es gebe auch nach der Erhöhung der Umlage für erneuerbare Energien große Unterschiede bei den Stromanbietern. “Ich denke, einige Anbieter missbrauchen auch dieses Argument der Erneuerbaren-Umlage, um ungerechtfertigte Preiserhöhungen zu machen“, sagte Kurth. Andere ließen die Preise konstant oder gäben Beschaffungsvorteile an die Kunden weiter. Es sei Aufgabe des Verbrauchers, sich hier zu informieren.

“Jeder kann mit einfachen Mitteln heute seinen Stromanbieter wechseln und dadurch auch die Strompreiserhöhung vermeiden“, sagte Kurth und verwies auf Verbraucherportale im Internet. Die Bundesnetzagentur ist für die Regulierung der Elektrizitäts- und Gasversorgungsnetze zuständig.

dapd

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Dieses Wasser ist die "Mogelpackung des Jahres" 

Hamburg - Weniger in die Packung, dafür ein höherer Preis. Verschiedene Produkte standen deswegen in der Schlussabstimmung zur Mogelpackung des …
Dieses Wasser ist die "Mogelpackung des Jahres" 

Kommentare