Frankfurt am Main

Commerzbank will Tausende Stellen streichen

+
Bankenskyline von Frankfurt am Main

Frankfurt/Main - 9600 Vollzeitstellen will die Bank in den kommenden Jahren streichen. Gleichzeitig sollen 2300 neue Stellen "in Wachstumsfeldern" entstehen.

Die Commerzbank plant unter dem Strich rund 7300 ihrer konzernweit gut 45 000 Vollzeitstellen zu streichen. Die Dividende soll vorerst ausfallen, wie Deutschlands zweitgrößtes Geldhaus am Donnerstag in Frankfurt mitteilte.

In den kommenden Jahren will die Bank 9600 Vollzeitstellen streichen. Dies sei Teil der strategischen und finanziellen Ziele bis 2020, die der Vorstand am Freitag beschließen werde, teilte die Bank am Donnerstag mit. Es würden aber gleichzeitig auch 2300 neue Stellen "in Wachstumsfeldern" entstehen, so dass sich der Netto-Stellenabbau auf rund 7300 Vollzeitkräfte belaufe.

afp, dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare