Credit Suisse droht 150-Millionen-Strafe

Düsseldorf - Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft hat 150 Millionen Euro Geldbußen gegen die Credit Suisse beantragt. Über die Schweizer Bank hatten betuchte Deutsche Geld vor dem Finanzamt versteckt.

Im Gegenzug der Geldbuße sollen die Verfahren gegen Bankmitarbeiter wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung eingestellt werden, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit. Der Antrag wurde im Einvernehmen mit Vertretern der Bank beim Landgericht Düsseldorf gestellt. Gegen einen leitenden Mitarbeiter der Bank sei bereits die Einstellung des Ermittlungsverfahrens gegen Zahlung von 250 000 Euro beantragt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare