Cyprus Airways steht vor dem Aus

+
Zyperns staatliche Fluggesellschaft Cyprus Airways steht vor dem Aus.

Nikosia - Ohne hohe Zuschüsse geht bald nichts mehr bei Cyprus Airways. Laut einem Medienbericht steht Zyperns staatliche Fluggesellschaft vor dem Aus.

Dies berichtet die zyprische Zeitung „Fileleftheros“ (Donnerstag). Demnach legten die Minister für Verkehr, Handel und Arbeit dem Kabinett drei Szenarien über die Zukunft der angeschlagenen Airline vor: Die sofortige Stilllegung der Gesellschaft, die Abwicklung nach der Urlaubssaison im Sommer und die Fortsetzung des Flugbetriebs. Letzteres würde allerdings neben der Entlassung von 560 Beschäftigten, Gehaltskürzungen und der Verkleinerung der Flotte Finanzspritzen von 83,2 Millionen Euro über die nächsten drei Jahre erfordern. Ob die internationalen Kreditgeber des Krisenstaates dem zustimmen würden, sei fraglich.

Die Stilllegung der angeschlagenen Cyprus Airways stand schon Anfang 2011 auf der Tagesordnung. Sie konnte damals vor allem dank der Zuschüsse des zyprischen Staates in Höhe von jährlich 20 Millionen Euro über Wasser gehalten werden. Die Finanzspritzen bekam die Gesellschaft als Ausgleich für die Umwege, die ihre Maschinen fliegen müssen, weil sie keine Überflugrechte von der Türkei bekommt, wie das Branchenportal „airliners.de“ berichtete.

dpa

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare