Daimler-Betriebsrat sieht 3.000 Jobs in Gefahr

+
Daimler-Betriebsrat sieht 3.000 Jobs in Gefahr.

München - Der Daimler-Betriebsrat sieht wegen der Verlagerung der Mercedes-C-Klasse-Produktion aus Sindelfingen rund 3.000 Jobs in dem Stammwerk bedroht.

“Wir fordern konkrete Zusagen und zusätzliche Aufgaben“, sagte Betriebsratschef Erich Klemm dem Nachrichtenmagazin “Focus“. Klemm will dem Blatt zufolge in den am Montag beginnenden Verhandlungen einen Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen bis 2020 durchsetzen.

m Sindelfingen wird befürchtet, dass ab 2016 auch Fertigungskapazitäten der E-Klasse abwandern könnten. Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche bestritt in “Focus“ entsprechende Pläne: “C- und E-Klasse sind aus wirtschaftlicher Sicht nicht vergleichbar“, sagte Zetsche. “Deshalb gibt es keinen Grund, Sindelfingen als E-Klasse-Standort infrage zu stellen.“

AP

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare