Autobau

Daimler legt beim Nutzfahrzeugabsatz zu

Stuttgart - Gute Geschäfte in Asien und Nordamerika haben den Lastwagen-Absatz von Daimler angekurbelt. Bis Ende November wurden 445.300 Nutzfahrzeuge verkauft.

Das sind fast 3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie der Konzern am Montag in Stuttgart mitteilte. Trotz vieler wirtschaftlicher Herausforderungen in einigen Märkten blicke das Unternehmen auf erfolgreiche zwölf Monate zurück. Im zu Ende gehenden Jahr wird mit einem Absatz von knapp unter 500.000 Fahrzeugen gerechnet nach 484.200 im Jahr 2013.

Eine konkrete Prognose für 2015 gab Nutzfahrzeugvorstand Wolfgang Bernhard nicht ab. Er zeigte sich aber optimistisch. Es werde kontinuierlich weiter daran gearbeitet, die Position als weltweit führender Lkw-Hersteller auszubauen. In Nordamerika habe das Absatzplus von Januar bis November diesen Jahres Plus 19 Prozent betragen. In Japan legten die Verkäufe um 17 Prozent zu. Probleme machte hingegen vor allem der lateinamerikanische Markt. Hier gingen die Verkäufe um ein Fünftel zurück. Unter anderem betrug das Minus zwischen Januar und November in Brasilien 16 Prozent. In Westeuropa betrug der Rückgang elf Prozent.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare