Deutsche Bahn kämpft weiter mit Unpünktlichkeit

Berlin - Unpünktliche Züge machen der Deutschen Bahn weiter massiv zu schaffen. Wie der Berliner “Tagesspiegel“ unter Berufung auf eine interne Bahn-Statistik berichtet, fuhren die Züge in 16 von 34 ausgewerteten Wochen noch unzuverlässiger als 2009 und 2010.

Insgesamt seien laut der Bahn-Bilanz aber im Regional- und Fernverkehr 92,7 Prozent der Verbindungen pünktlich gewesen. Ein Bahnsprecher wollte den Bericht am Samstag nicht kommentieren und verwies auf eine Pressekonferenz am Dienstag in Berlin. Dort will die Bahn ihre Pünktlichkeitsstatistik offenlegen.

In den vergangenen Jahren hatte die Bahn zeitweise große Probleme, den Fahrplan einzuhalten. In den schneereichen Wintern fielen Weichen und Züge aus, in den heißen Sommermonaten versagten mehrfach Klimaanlagen in ICE und IC-Zügen. Kundenvertreter begrüßten den Plan, die Pünktlichkeitswerte transparent zu machen. “Mir ist eine Schlechtleistung, die man offenlegt, lieber als eine Schlechtleistung, die verheimlicht wird“, sagte der Vorsitzende des Fahrgastverbandes Pro Bahn, Karl-Peter Naumann.

dpa

Rubriklistenbild: © pa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare