Fast 150 Millionen Euro für Grußkarten ausgegeben

+
Grußkarten sind bei den Deutschen noch immer beliebt.

Frankfurt/Main - Trotz zunehmender Konkurrenz durch Handy und Internet verkauft sich die Grußkarte aus Papier wieder besser. Im vergangenen Jahr gaben die Deutschen 149 Millionen Euro für Ansichts- und Glückwunschkarten aus.

Das hat eine Erhebung im Auftrag der Branchenmesse Paperworld ergeben. 2010 war der Umsatz im Handel innerhalb von drei Jahren um fast 30 Millionen Euro auf 128 Millionen Euro zusammengeschrumpft. Die Kaufstimmung sei in diesen Jahren allgemein schlechter gewesen, hieß es von der Messe Frankfurt. Die Grußkarte zählt laut Handelsverband HDE zu den beliebtesten Muttertagsgeschenken - neben weiteren Klassikern wie zum Beispiel Blumen, Pralinen und Parfüm.

dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare