Deutsche trinken weniger Bier

+
Die Nachfrage im Ausland stieg. Foto: Uwe Anspach/Archiv

Wiesbaden (dpa) - Die Menschen in Deutschland haben zum Jahresbeginn 2016 etwas weniger Bier getrunken. Der Inlandsabsatz sank im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 2,2 Prozent auf 16,7 Millionen Hektoliter, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Die Nachfrage im Ausland stieg dagegen. 2,1 Millionen Hektoliter (plus 6,0 Prozent) gingen in EU-Länder, 1,5 Millionen Hektoliter (plus 8,6 Prozent) in Staaten außerhalb der Europäischen Union. Insgesamt setzten deutsche Brauereien 20,3 Millionen Hektoliter Bier ab, 0,6 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Biermischungen mit alkoholfreien Zusätzen wie Limonade oder Cola machten 3,1 Prozent des Gesamtabsatzes aus. In den Zahlen sind alkoholfreie Biere und Malztrunk sowie das aus Ländern außerhalb der Europäischen Union eingeführte Bier nicht enthalten.

Meistgelesene Artikel

Arbeitslosenzahlen sinken auf 2,53 Millionen

Nürnberg - Ganz so kräftig wie in den Vormonaten gingen die Arbeitslosenzahlen im November nicht mehr zurück. Für ein neues Rekordtief reichte es …
Arbeitslosenzahlen sinken auf 2,53 Millionen

Post-Chef: Paketmenge wird weiter kräftig wachsen

Der Online-Handel wächst und wächst. Die Deutsche Post profitiert kräftig von der stetig steigenden Zahl der Pakete. Auch wenn Händler wie Amazon …
Post-Chef: Paketmenge wird weiter kräftig wachsen

VW-Vorstände zahlten Reisekosten zurück

Berlin/Wolfsburg - Vorstände des Autokonzerns Volkswagen haben im Jahr 2014 nach internen Beratungen Reisekosten zurückgezahlt. Zugleich gab es einen …
VW-Vorstände zahlten Reisekosten zurück

Kommentare