100.000 Stellen neu geschaffen

Deutsche Wirtschaft als Jobmaschine

Wiesbaden - Die Unternehmen in Deutschland haben im zweiten Quartal ihre Belegschaften weiter ausgebaut. Saisonbereinigt wurden knapp 100.000 Stellen geschaffen.

So hatten zwischen April und Juni insgesamt 41,6 Millionen Menschen hierzulande einen Arbeitsplatz, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag auf Basis vorläufiger Berechnungen mitteilte. Im Vergleich zum ersten Quartal stieg die Zahl der Erwerbstätigen damit um 410.000 oder ein Prozent. Um saisonale Effekte bereinigt lag das Plus demnach bei 92.000 Personen.

Auch im Vergleich zum Vorjahreszeitraum legte die Beschäftigtenzahl den Statistikern zufolge zu. So hatten 514.000 Menschen mehr einen Job als vor einem Jahr. Das war ein Plus von 1,3 Prozent. Im ersten Quartal hatte die Zuwachsrate bei 1,4 Prozent gelegen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare