Deutscher Airbus-Chef Weber geht

+
Gerald Weber (l) mit Dr. Peter Ramsauer

Hamburg - Der deutsche Airbus-Chef Gerald Weber wird sich Ende März von dem Unternehmen verabschieden.

Nach fast vier Jahren intensiver Arbeit sei es Zeit für ihn, neue Wege zu gehen, erklärte Weber am Montag in Hamburg. Der 61-Jährige kam 2007 zu Airbus; er hatte zuvor als Produktionsmanager in der Autoindustrie gearbeitet. Weber ist bei dem Flugzeughersteller nicht nur für die deutschen Werke verantwortlich, sondern auch Produktionschef des Gesamtkonzerns.

Airbus-Chef Tom Enders würdigte Webers Leistung für Airbus, der Konzern arbeite heute nach modernsten internationalen Fertigungsstandards. Ein Nachfolger soll Anfang 2011 bestimmt werden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare