Tarifstreit

Lokführer-Streik: Bahn arbeitet an Ersatzfahrplan

+
Die GDL hatte die Verhandlungen für gescheitert erklärt und erneute Streiks angekündigt. Foto: Jens Büttner

Frankfurt/Main - Nach der erneuten Streikankündigung ihrer Lokführer arbeitet die Deutsche Bahn an einem Ersatzfahrplan auch für den Regionalverkehr.

Der Ersatzfahrplan werde voraussichtlich abends auf der Internetseite der Bahn zu finden sein, sagte ein für die Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland zuständiger Bahnsprecher.

Schon zuvor, um 12 Uhr, soll der Ersatzfahrplan für den Fernverkehr ins Internet gestellt werden. "Wir sind mit allen Kräften und mit Hochdruck dabei", sagte der Sprecher. Der Personenverkehr soll von Mittwochfrüh um 2.00 Uhr bis Donnerstag um 21.00 Uhr bestreikt werden.

Ob es regionale Schwerpunkte bei dem Streik gebe, wisse das Unternehmen nicht und bereite sich deshalb darauf vor, dass alle bei der Lokführergewerkschaft GDL organisierten Beschäftigten streikten, sagte der Sprecher. Der Ersatzfahrplan werde mit den übrigen Lokführern, auch mit beamteten, bestritten.

dpa

Bahn-Homepage

RMV-Homepage

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare