Lage im Osten am schlimmsten

DIHK beklagt "dramatische Lage" auf dem Ausbildungsmarkt

+
Tausende Unternehmen bekommen keine Azubis.

Berlin - Fast jeder dritte Betrieb in Deutschland kann nicht alle angebotenen Ausbildungsplätze besetzen. Im Osten ist es sogar fast jede zweite Firma (45 Prozent). Das zeigt eine Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK).

"Die Lage war für die Unternehmen noch nie so dramatisch wie jetzt", sagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer. Rund 14.000 Unternehmen bekämen gar keine Azubis. Ihnen drohe, dann gar nicht mehr als Ausbildungsbetrieb zu gelten. Auch weil immer mehr Betriebe lernschwächeren Jugendlichen eine Ausbildungschance geben, sei die Zahl der Ausbildungsplätze aber weitgehend stabil.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Arbeitslosenzahlen sinken auf 2,53 Millionen

Nürnberg - Ganz so kräftig wie in den Vormonaten gingen die Arbeitslosenzahlen im November nicht mehr zurück. Für ein neues Rekordtief reichte es …
Arbeitslosenzahlen sinken auf 2,53 Millionen

Post-Chef: Paketmenge wird weiter kräftig wachsen

Der Online-Handel wächst und wächst. Die Deutsche Post profitiert kräftig von der stetig steigenden Zahl der Pakete. Auch wenn Händler wie Amazon …
Post-Chef: Paketmenge wird weiter kräftig wachsen

News-Ticker: Merkel will Telekom-Hacker jagen

Berlin – Kunden der Deutschen Telekom klagen in vielen Gegenden Deutschlands über den Ausfall ihrer Anschlüsse. Eine Software soll helfen. Die Kunden …
News-Ticker: Merkel will Telekom-Hacker jagen

Kommentare