Einfuhrpreise fallen im Mai weniger stark

+
Container Terminal in Hamburg: Von April auf Mai 2016 stiegen die Preise für importierte Waren um 0,9 Prozent. Foto: Angelika Warmuth

Wiesbaden (dpa) - Die Preise von nach Deutschland eingeführten Gütern sind im Mai etwas weniger stark gefallen als im Monat zuvor. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, lagen die Einfuhrpreise um 5,5 Prozent niedriger als im Mai 2015.

Im April des laufenden Jahres waren sie noch um 6,6 Prozent gefallen. Binnen Jahresfrist sanken im Mai vor allem die Importpreise für Mineralölerzeugnisse (minus 29,8 Prozent) und Rohöl (minus 28,6 Prozent).

Von April auf Mai 2016 stiegen die Preise für importierte Waren um 0,9 Prozent. Energieimporte verteuerten sich um 7,0 Prozent. Insgesamt dämpfen im Jahresvergleich fallende Energie- und Rohstoffpreise nach wie vor die Preisentwicklung.

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare