EnBW poliert Ergebnis dank Wertpapier-Verkäufen auf

+
Für das Gesamtjahr erwartet EnBW ein Betriebsergebnis unter dem Vorjahreswert. Foto: Uli Deck

Karlsruhe - Deutschlands drittgrößter Energiekonzern EnBW hat im ersten Quartal sein Ergebnis verbessern können - allerdings vor allem dank des Verkaufs von Wertpapieren.

Unterm Strich standen bei dem Unternehmen aus Karlsruhe 684,1 Millionen Euro, nachdem es im Vorjahreszeitraum lediglich 294,7 Millionen Euro gewesen waren.

Im laufenden Geschäft schrumpfte der Gewinn wegen der niedrigen Großhandelspreise für Strom dagegen, wie EnBW mitteilte: Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen ging das Ergebnis um 2,3 Prozent auf 727,9 Millionen Euro zurück. Der Umsatz wuchs um 4,6 Prozent auf knapp 5,9 Milliarden Euro.

Für das Gesamtjahr erwartet EnBW unverändert ein Betriebsergebnis unter dem Vorjahreswert von 2,17 Milliarden Euro.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare