Ergo-Skandale: Großer Vertrauensverlust

Düsseldorf - Das Ansehen von Vertretern der Ergo-Versicherung hat einer Studie zufolge stark unter den jüngsten Skandalen um eine Sex-Party und falsch berechnete Riester-Verträge gelitten.

Jeder vierte Deutsche wolle ungern von den Vertriebsmitarbeitern beraten werden, berichtete das “Handelsblatt“ (Montagausgabe) unter Berufung auf eine repräsentative Umfrage der Beratung Faktenkontor und des Marktforschers Toluna. 60 Prozent der Befragten, die Ergo ablehnen, befürchten der Studie zufolge, dass die Vertreter sie falsch beraten. Jeder zweite von ihnen bezweifle zudem, dass es Ergo gelinge, das Kundenvertrauen wieder herzustellen.

dapd

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare