Ericsson kann Telcordia erst 2012 übernehmen

Stockholm - Der schwedische Telekomkonzern Ericsson kann den Telekom-Dienstleister Telcordia nicht mehr wie geplant in diesem Jahr übernehmen.

 Der Abschluss des 1,15 Milliarden US-Dollar schweren Geschäfts verzögere sich, weil noch Genehmigungen von Behörden ausstünden, teilte Ericsson am Dienstag mit. Beide Unternehmen würden weiter eng mit den Behörden zusammenarbeiten, um die Transaktion schnellstmöglich über die Bühne zu bringen. Der Abschluss werde nun Anfang 2012 erwartet.

Ericsson hatte Mitte Juni angekündigt, das in New Jersey ansässige US-Unternehmen komplett übernehmen zu wollen. Verkäufer sind die Beteiligungsgesellschaften Providence Equity Partners und Warburg Pincus. Telcordia ist auf Betriebsunterstützungssysteme für die Telekombranche spezialisiert und hat 2600 Mitarbeiter.

dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare