Mit erneuerbarer Energie will Siemens in die Gewinnzone

+
Das Modell einer Windkraftanlage vor einem 87 Tonnen schweren Maschinenhaus einer Offshore Windkraftanlage der Siemens Wind Power GmbH.

München - Siemens will im Geschäft mit Wind-, Wasser- und Sonnenenergie dieses Jahr aus den roten Zahlen kommen. Vor allem durch Bestellungen für Windparks war der Auftragseingang gestiegen.

Insgesamt werde der Elektrokonzern mit der Sparte Erneuerbare Energien im laufenden zweiten Quartal des Geschäftsjahres „wohl wieder leicht schwarze Zahlen schreiben und, übers Jahr gerechnet, deutlich positiv sein“, sagte der für den gesamten Energiesektor zuständige Siemens-Vorstand Michael Süß dem Magazin „Wirtschaftswoche“.

Der Auftragseingang war im vergangenen Jahr und im ersten Quartal 2011/12 kräftig gestiegen, vor allem durch Bestellungen für Windparks in Europa und den USA. Aber hohe Abschreibungen im Solargeschäft, der zunehmende Preiskampf im Windgeschäft und steigende Forschungs- und Vertriebskosten hatten dazu geführt, dass Siemens mit erneuerbaren Energien sowohl im vergangenen Jahr als auch im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres 2011/12 (30. September) rote Zahlen schrieb.

dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare