Erneut weniger Pleiten? Creditreform legt Insolvenzzahlen vor

+
"Geschäft geschlossen" steht an einem leer stehenden Ladengeschäft. Foto: Swen Pförtner/Archiv

Frankfurt/Main (dpa) - Dank der stabilen Konjunktur dürften 2015 erneut weniger Firmen und Privatleute in die Pleite gerutscht sein.

Die genauen Zahlen über die Insolvenzen in diesem Jahr in Deutschland legt die Wirtschaftsauskunftei Creditreform heute in Frankfurt vor.

Von Januar bis August hatten die Gerichte nach früheren Angaben des Statistischen Bundesamtes 85 129 Insolvenzen registriert - 6,5 Prozent weniger als im Vorjahr.

Dabei ging die Zahl der Firmenpleiten um 3,7 Prozent auf 15 550 zurück. Zum Vergleich: Im Gesamtjahr 2014 war die Zahl der Unternehmensinsolvenzen noch schneller um 8,9 Prozent auf 23 800 gesunken - und damit auf das niedrigste Niveau seit Einführung der Insolvenzordnung 1999.

Mitteilung Statistisches Bundesamt zu Insolvenzen im August 2015; vom 11.11.2015

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare