Konditionen für Investition werden konkretisiert

Etihad steht vor Einstieg bei Alitalia

+
Etihad will in die kriselnde Fluglinie Alitalia investieren.

Rom/Abu Dhab - Etihad plant in einem Schreiben die Konditionen für eine Investition in die kriselnde Fluglinie Alitalia zu konkretisieren. Der Einstieg der Araber rückt damit näher.

Der Einstieg der arabischen Fluggesellschaft Etihad bei der italienischen Airline Alitalia rückt näher. Etihad will in einem Schreiben an Alitalia die Konditionen für die Investition in die kriselnde Fluglinie konkretisieren, wie die beiden Unternehmen am Sonntag mitteilten. Damit rückt die Einstieg der Araber, über den bereits seit Monaten verhandelt wird, näher. Alitalias Verwaltungsrat soll sich danach mit dem Inhalt des Schreibens beschäftigen.

„Heute ist ein wichtiger Tag für Alitalia, entscheidend für das Unternehmen und die gesamte italienische Luftfahrt“, sagte Italiens Verkehrsminister Maurizio Lupi der Nachrichtenagentur Ansa. „Es ist eine exzellente Chance für Alitalia“, erklärte Alitalia-Chef Gabriele Del Torchio. Durch die Investition könnten stabile Finanzen gesichert und die Schlüsselrolle Alitalias im Tourismus bestätigt werden.

Nach Ansicht von Alitalia-Präsident Roberto Colaninno ist Etihad der „ideale strategische Partner“ für das Unternehmen. Etihad-Chef James Hogan sagte der Mitteilung zufolge, er vertraue auf einen positiven Abschluss der Verhandlungen. Laut italienischen Medienberichten will die Airline aus Abu Dhabi rund 600 Millionen Euro in die angeschlagene Alitalia investieren. Dies soll jedoch an zahlreiche Bedingungen geknüpft sein, etwa den Abbau mehrerer Tausend Jobs in Italien.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare